Weihnachtstraditionen – eine heidnische Geschichte, die ihre Wurzeln in Deutschland hat

Die meisten der uns so vertrauten, langjährigen Traditionen, die mit dem Feiern von Weihnachten verbunden sind, haben ihren Ursprung eigentlich in heidnischen Ritualen des deutschsprachigen Europas, lange vor dem Christentum selbst. Weihnachtsbaumschmuck, Adventskalender, Lebkuchenhäuser und die neu populär gewordenen Weihnachtsmärkte – all das entspringt der einfachen, aber praktischen Notwendigkeit, dass die Menschen in der Winterpause des landwirtschaftlichen Zyklus in den dunklen Zeiten von früher einen kleinen Lichtblick benötigen.

Wie bereits erwähnt, wurden die meisten der “authentischeren” kulturellen und festlichen Veranstaltungen, die als “im Feiertagsgeist” betrachtet werden, in den heidnischen Tagen des deutschen Europas erfunden, weil die Menschen einfach nicht das hatten, was sie tun sollten. Und dies ist kein Schlag gegen den aktuellen Stand der Dinge in der christlichen Kirche. Auf jeden Fall waren es dunkle, harte, wilde Zeiten und diese Art von öffentlichen Versammlungen zur Bekämpfung der Kälte, des Hungers und der Dunkelheit, wo die ersten Keime eines gesunden Anstands in diesen Menschen aufkeimten.

Lassen Sie sich daher nicht durch die Enthüllung dieser Tatsachen entmutigen und im Gegenteil – nehmen Sie den Gedanken und die Anstrengungen, die diesen Traditionen im Laufe der Geschichte geschenkt wurden, auf und machen Sie sich auf den Weg zu unseren Straßen und Häusern heute. Denn dies ist die Zeit, in der wir alle, unabhängig von Herkunft und Religion, Freude und gute Laune miteinander teilen. Ziehen Sie also Ihren besten Weihnachtsmann oder St. Eindruck an und kommen Sie auf Ihrem örtlichen Weihnachtsmarkt vorbei, um den Festtagsgeist für sich selbst zu sehen und zu fühlen, und lassen Sie ihn durch alle Zeitalter der Tradition durch Sie fließen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

11 − 4 =